Fleisch und Produkte tierischen Ursprungs

Colostrum

Colostrum ist die Form der Milch welche die Milchdrüsen aller Säugetiere zur Zeit der Geburt produzieren. Um das Baby optimal zu versorgen ist Colostrum reich an Antikörpern, Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren. Es wird allgemein als eine sehr gesunde Ergänzung für Mensch und Tier zu betrachten. Colostrum für Haustiere wird aus Milchvieh gewonnen.
Bitte vermeiden Sie Futter mit Colostrum, wenn Ihr Hund eine Intertoleranz gegen Milch hat.

Huhn

In Tiernahrung, kann Huhn als frisches Fleisch (frisch Huhn, Huhn entbeint, frisch zubereitete Huhn) oder als eine vorbereitete, trockenes Fleischmehl (Hühnermehl , getrocknetes Huhn, dehydrierte Geflügel) verwendet werden. Wenn nur Huhn in der Zusammensetzung enthalten ist, ist dieses rechtlich falsch deklariert, da gemäß EU Futtermittelrecht eine genaue Bezeichnung erforderlich ist, ob es sich um frisches Hühnerfleisch oder Hühnchenfleischmehl, oder Hühnermehl handelt. Sofern trotzdem einfach „Huhn“ benannt wird, bezieht es in der Regel bezieht sich auf die frischen Form.
Huhn ist das beliebteste Fleisch in Hundefutter gefunden. Es ist sehr schmackhaften, relativ billig und bietet eine hervorragende Proteinquelle. Für die meisten Hunde, ist Huhn sehr leicht zu verdauen, aber seine weit verbreitete Nutzung in Hundefutter hat zu einer höheren Rate von Intoleranz geführt, als jede ander Fleischsorte, so dass, wenn Ihr Hund besonders anfällig für Nahrungsintoleranz ist, Sie am besten auf Huhn verzichten sollten.
Wie bei der Verwendung von Huhn in Tierfutter kann die Qualität sehr stark variieren, so das Sie sich bitte direkt an den Hersteller wenden sollten, wenn Sie weitere Fragen zum verwendeten Hühnerfleisch haben.

Ente

Ente

In Hundefutter kann Ente als frisches Fleisch (frisch Ente, Ente ohne Knochen, frisch zubereitete Ente) oder als vorgefertigtes Trockenfleischmehl (Entenmehl, getrocknete Ente, Ente dehydriert) verwendet werden.
Entenfleisch ist eine gute Quelle für hochwertiges Eiweiß. Es ist leicht für Hunde zu verdauen und gut in Geschmackstests. Entenfleisch ist auch eine gute Quelle für Vitamin A und B3, sowie mehreren Mineralien.

Eier

Eier

Eier sind eine gute Quelle für preiswertes, qualitativ hochwertiges Eiweiß, Fett und verschiedene Mineralien und Spurenelementen. Ein Bestandteil vom Ei ist aber auch Cholesterin, welches auf ein Minimum reduziert werden sollte, wenn Ihr Hund zu hohen Blutdruck oder Herzproblemen hat.

Fleischmehl

Fleischmehl ist pures Protein (einschließlich Schlachtnebenerzeugnissen, Bindegewebe und in einigen Fällen Knochen usw.) welches unter hohem Druck erhitzt wurde, bis praktisch alle Feuchtigkeit verdunstet. Das Ergebnis ist ein feines, trockenes Pulver, das in der großen Mehrheit aller trockenen Hundefutter verwendet wird. Im Hundefutter wird es immer mit der Fleischquelle genannt, aus der das Fleischmehl stammt, z.B. „Hühnermehl“,“Lammmehl“usw. oder gelegentlich „Hühnerfleischmehl“.
Laut dem EU Futtermittelrecht sollte Fleischmehl praktisch frei von Haaren, Borsten, Federn, Horn, Huf und Haut oder des Inhalt des Magens und Eingeweide der Schlachttiere sein“.
Da Fleischmehl nur etwa 5-7% Wasser enthält, ist es ernährungsphysiologisch wesentlich konzentrierter als Frischfleisch, welches etwa 70% Wasser enthält. Aus diesem Grund wird weit weniger Fleischmehl im Vergleich zu Frischfleisch benötigt um entsprechende Nährwerte zu erhalten. Beispielsweise sind 20% Frischfleisch nur gleichzusetzen mit etwa 6,5% Fleischmehl. Dies ist eine wichtige Überlegung beim Vergleich der prozentualen Fleischmengen in trockenem Hundefutter.
Wenn die genau Fleischquelle nicht angegeben ist, kann der allgemeine Begriff „Tiermehl“ von jedem Tier zu kommen. Allgemeine Begriffe wie diese werden oft von Hundefutter-Hersteller verwendet, entweder weil das Rezept regelmäßig ändert oder weil die korrekte Benennung der Bestandteile Kunden abschrecken würde.

Frisches Fleisch

„Frisches Fleisch“ ist eine sehr nahrhaft und schmackhaft Proteinquelle für Hunde. Er besteht normalerweise aus tierischen Eingeweiden (den inneren Organen und Bindegewebe), aus der Verarbeitung von von Fleisch als Lebensmittel. Obwohl es nicht genau das ist, was die meisten Menschen im Sinn haben, wenn sie an frisches Fleisch denken, ist dieses Fleisch von hoher Qualität und eine sehr natürliche Nahrung für Hunde.
Frisches Fleisch ist weit verbreitet in nassen Hundefuttern und ist auch immer zunehmender in trockenen Hundefuttern beliebt. Beim Vergleich der Fleischinhalte in trockenen Hundefuttern ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass das frisches Fleisch etwa 70% Wasser (im Vergleich zu nur 8% Wasser in Fleischmehl) enthält

Es ist weit weniger ernährungsphysiologisch konzentriert als Fleischmehle und somit benötigt man für die Produktion deutlich mehr um auf gleiche Nährwerte zu kommen, wie bei Frischfleisch.

Zum Beispiel, um das gleiche Maß an Protein und Fett in einem Trockenfutter mit 20% Fleischmehl zu erreichen, müsste man 72% Frischfleisch benötigen!

Es gibt keinen ernährungsphysiologischen Unterschied zwischen Frischfleisch und Fleischmehlen.

Geflügel

In Tiernahrung kann Geflügel als frisches Fleisch oder als vorgefertigtes , trockenes Fleischmehl verwendet werden. Die einfache Bezeichnung „Geflügel“ bezieht sich in der Regel auf die frische Form.

Als Nahrungsmittel bietet Geflügel eine gute Qualität und ist eine relativ kostengünstige Quelle für schmackhaftes Protein. Die Bezeichnung Geflügel umfasst Produkte von jedem Hausgeflügel wie Huhn, Pute oder Ente.

Da der Begriff  Geflügel nicht angibt, von welchen Tierarten das Fleisch kommt, ist es verpönt bei vielen Hunde-Ernährungswissenschaftlern. Der mehrdeutige Begriff  Geflügel gibt dem Hersteller die Möglichkeit das Rezept von Charge zu Charge zu ändern und macht es damit sehr schwierig, es an Hunde zu verfüttern, die zu Nahrungsintoleranzen neigen.

Wie bei allen Fleischsorten , kann die Qualität des Geflügels, das in der Tiernahrung verwendet wird, sehr unterschiedlich sein. Für mehr Details wenden sie sich bitte direkt an den Hersteller.

Geflügelfett

Zutat mittlerer Qualität – ernährungsmäßig adäquatist es unwahrscheinlich, dass Probleme bei der Fütterung verursacht werden.

Hunde, wie alle Tiere, brauchen Fette, um zu überleben. Als Fleischfresser sind sie in der Lage tierische Fette zu verarbeiten.

Tierische Fette werden als ein Nebenprodukt der Fleischmehlproduktion hergestellt. Wenn das Fleisch erhitzt und Boden ist,wird schmelzen die Fette, diese werden abgelassen. Das resultierende trockene Fleischmehl Pulver hat daher relativ wenig Fett, so dass den meisten Hundefuttern, in denen Fleischmehl verwendet wurde, Fett hinzugefügt werden muß um das Niveau wieder nach oben zu bringen.

Hunde lieben den Geschmack von Fett, so dass es für die Hersteller verlockend ist, ein wenig mehr hinzuzufügen als unbedingt notwendig. Wie wir wissen, kann zu viel Fett alle möglichen Probleme verursachen. Wenn Ihr Hund an Gewicht zulegt, enthält ihr Futter wahrscheinlich zu viel Fett.

Geflügelfett ist nicht so schädlich, wie die Fette unter dem allgemeinen Begriff „tierische Fette“. Der Begriff „Geflügelfett läßt jedoch im  Unklarer, um welches Fett es sich handelt. Es kann von jeder nur möglichen Geflügelart, darunter Hühner, Puten und Enten, stammen. Dies ermöglicht dem Hersteller das Rezept zwischen den verschiedenen Chargen beliebig zu verändern, je nachdem, welche Fette gerade billiger sind. Wie immer empfehlen wir Hundefutter, bei dem die Quellen der Fette und Öle eindeutig angegeben werden.

Hase

In Tiernahrung  kann Kaninchen als frisches Fleisch (frisches Kaninchen, entbeintes Kaninchen, frisch zubereitetes Kaninchen) oder als vorgefertigtes, trockenes Fleischmehl (Kaninchen Mehl, getrocknetes Kaninchen, dehydriertes Kaninchen) verwendet werden. Wenn die Zutat aufgeführt wird diese in der Regel als „Hase“bezeichnet. Dies bezieht sich in der Regel auf die frische Form.

Obwohl, wie bei jedem Fleisch, die Qualität der Kaninchen in der Tiernahrung variieren kann, ist es in der Regel als eine ausgezeichnete Fleischquelle für Hunde anzusehen. Es enthält viel Eiweiß, ist es sehr leicht verdaulich und ähnelt sehr stark der natürlichen Ernährung des Hundes.

Kaninchenfleisch wird selten in Hundefutter verwendet, ist also ein „neues Protein“ für viele Hunde. Kaninchen (Hase) -basiertes Hundefutter ist besonders für Hunde die zu Allergien neigen geeignet, da es unmöglich ist auf ein Nahrungsmittel allergisch zu reagieren, dass Sie noch gefressen hat.

Kaninchen das in Tiernahrung verwendet wird, kann aus der Wildzucht stammen oder wild gefangen werden.

Hydrolysierte tierische Proteine

Zutat von mittlerer Qualität – ernährungsmäßig adäquat – verursacht wahrscheinlich keine Probleme

Hydrolysierte tierische Proteine ​​sind Proteine, die in ihre Bestandteile (Aminosäure-Bausteine) zerlegt wurden. Diese Moleküle werden dann so klein, dass sie durch das Immunsystem des Hundes nicht erkannt werden und daher keine allergische Reaktion auslösen können. Aus diesem Grund werden hydrolysierte Proteine ​​oft für Hunde, die anfällig für Allergien sind, empfohlen.

Der Inhaltsstoff ist aus mehreren Gründen umstritten:

  • Zum einen wegen der Säuren oder enzymatischen Wirkung, die rundweg durch Befürworter der natürlichen Ernährung. Kritisiert werden die Hydrolyse-Prozesse.
  • Zweitens, während des Abbaus von Proteinen wird  Mononatriumglutamat (MSG) gebildet. MSG wird als Nahrungsmittelzusatzstoff und Aromaverstärker klassifiziert und wurde mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei Menschen in Verbindung gebracht worden. aber wenn sie auf Nahrungsmittel auf diese Weise aufgenommen es braucht nicht erklärt zu werden.
  • Bei hydrolysierten tierischen Proteine weiß man nicht, von welchen Teilen welcher Tiere das Protein stammt.

Es gibt keinen ernährungsphysiologischen Unterschied zwischen Frischfleisch und Fleischmehlen.

Knochenmehl

Ernährungsmäßige Standardzutat die wahrscheinlich keine Probleme beim Hund verursacht.
Knochenmehl oder gemahlene Knochen werden bei einigen Hundefutter als natürliche Kalzium und Phosphor Lieferanten aufgenommen. Die Definition von Knochenmehl ist sehr vage, da nicht eindeutig klar definiert ist, von welchem Tier die Knochen kommen und Ihr Hund evtl. intolerant gegenüber einer bestimmten Fleischart ist. Futter mit Knochenmehl sollte daher am besten vermieden werden.

Lamm

In Tiernahrung, kann Lamm als frisches Fleisch (frisches Lammfleisch, ohne Knochen, frisch zubereitetes Lamm) oder als trockenes Fleischmehl (Lammfleischmehl, getrocknetes Lammfleisch, dehydriertes Lamm) verwendet werden. Wenn die Zutat enthalten ist, wird sie einfach als „Lamm“ deklariert. Dies bezieht sich in der Regel auf die frische Form.

Lamm ist eine ausgezeichnete Fleischquelle für Hunde. Es ist sehr schmackhaft und leicht verdaulich. Das meiste Lammfleisch im Tierfutter stammt aus Deutschland oder aus Ländern wie Neuseeland.

Rotes Fleisch wie Lamm hat einen höheren Gehalt an Transfettsäuren und Cholesterin, die auf einem Minimum gehalten werden sollten, wenn Ihr Hund gesundheitliche Probleme hat. Rotes Fleisch enthält auch ein höheres Niveaus von Purinen und andere Mineralien, die am besten bei Hunden mit Harnproblemen vermieden werden sollten.

Wie bei allen Fleischsorten, kann die Qualität des Lamms, das in Heimtierfutter verwendet wird, erheblich variieren.

Es gibt keinen ernährungsphysiologischen Unterschied zwischen Frischfleisch und Fleischmehlen.

Leber

Qualitativ hochwertige Zutat mit reichlich wertvollen Nährstoffen.
Die Ernährungseigenschaften der Leber können von Art zu Art variieren, aber in der Regel ist Leber eine außerordentlich vorteilhafte und nährstoffreiche Nahrung für Hunde. Es ist reich an Vitamin B12, Vitamin A, Kupfer, Folsäure, Riboflavin und Selen und enthält Zink, Vitamin C, B5 und B6, Protein, Niacin, Phosphor und Eisen. Es ist leicht verdaulich und sehr schmackhaft.

Milchprodukte

Minderwertige, umstrittene Zutat – sollte vermieden werden.
Obwohl Milch mehrere nützliche Nährstoffe enthält, enthält sie auch einen hohen Anteil an Zucker Lactose. Wie beim Menschen, können  Bauchschmerzen , Blähungen, Durchfall und sogar Erbrechen auftreten. Viele Hunde sind laktoseintolerant und haben grosse Schwierigkeiten Laktose zu verdauen. Laktose ist in nahezu allen Milchprodukten wie Käse, Joghurt, Sahne, Molke und Eis vorhanden. Wenn Ihr Hund einen empfindlichen Magen hat, sollten Milchprodukte am besten vermieden werden.

Pansen

Qualitativ hochwertige Zutat mit reichlich wertvollen Nährstoffen

In Hundefutterkann Pansen in seiner frischen Form (frische Kutteln, frisch zubereitete Kutteln) oder als vorgefertigtes trockene Mahlzeit (Kuttel Mehl, getrocknete Kutteln, dehydrierte Kutteln) verwendet werden. Wenn die Zutat „Kutteln oder Pansen“ aufgeführt wird, handelt es sich in der Regel um die frische Form.

Pansen ist der Magen von Wiederkäuen – in der Regel von Kühen, aber auch von Schafen, Ziegen, Schweinen und Hirsche. Er ist sehr nahrhaft und für Hunde gut verdaulich. Kutteln sind reich an Eiweiß und Fett und sind eine gute Quelle ätherischer Öle.

‚Grüne Kutteln‘ sind Kutteln, die nicht gereinigt, gebleicht oder in anderer Weise verarbeitet wurden. Grüne Kutteln sind hervorraggend für die Verdauen von Hunden, denn sie enthalten ein hohes Maß an Probiotika einschliesslich guter Bakterien und Verdauungsenzyme.

Wie bei allen Fleischsorten , kann die Qualität der Kutteln, die in Tiernahrung verwendet werden, sehr unterschiedlich sein. Für mehr Details über die Kutteln in ihrer Hundnahrung wenden sie sich bitte direkt an den Hersteller.

Pute (Truthahn)

Qualitativ hochwertige Zutat mit reichlich wertvollen Nährstoffen

Pute kann als frisches Fleisch (frische Pute, entbeinter Truthahn, frisch zubereitete Pute) oder als vorgefertigtes, trockenes Fleischmehl (Truthahnmehl , getrockneter Truthahn, dehydrierter Truthahn) verwendet werden. Wenn die Zutat als „Truthahn“ oder „Pute“ aufgeführt wird, handelt es sich in der Regel auf die frische Form.

Putenfleisch ist leicht zu verdauen, sehr schmackhaft und stellt eine ausgezeichnete Quelle für Protein dar. Es hat weniger Kalorien und Fett als Huhn und kann daher gut für Diäten verwendet werden.

Wie bei allen Fleischsorten , kann die Qualität der Pute in der Tiernahrung sehr unterschiedlich sein. Für weitere Details über die Pute in ihrem Hundefutter wenden sie sich bitte direkt an den Hersteller.

Rindfleisch

In Tiernahrung, kann Rindfleisch als frisches Fleisch (frisch Rindfleisch, Rindfleisch ohne Knochen, frisch zubereitetes Rindfleisch) oder als vorbereitetes, trockenes Fleischmehl (Rindermehl , Trockenfleisch, getrocknete Rindfleisch) verwendet werden. Wenn nur Rind in der Zusammensetzung enthalten ist, ist dieses rechtlich falsch deklariert, da gemäß EU Futtermittelrecht eine genaue Bezeichnung erforderlich ist, ob es sich um frisches Rindfleisch oder Rindfleischmehl, oder Rindermehl handelt. Sofern trotzdem einfach „Rindfleisch“ benannt wird, bezieht es in der Regel bezieht sich auf die frischen Form.
Obwohl die Qualität von Rindfleisch in Tierfutter in der Qualität stark varriert, wird es im Allgemeinen als leicht verdauliche, sehr schmackhaften Fleischquelle für Hunde betrachtet. In der Vergangenheit hatten einige Tiernahrungshersteller Rindfleisch als problematisch Fleisch für Hunde betitelt, aber solide Beweise sind schwer zu bekommen.
Rotes, rohes Fleisch wie Rindfleisch hat jedoch einen höheren Gehalt an Cholesterin, der auf einem Minimum begrenzt werden sollte, wenn Ihr Hund bereits gesundheitliche Problemen hat oder in der Vergangenheit hatte. Rotes Fleisch wie Rindfleisch enthalten auch höhere Niveaus an Mineralien (insbesondere bei Rindfleischmehlen wegen des höheren Knochengehalts). Hunde mit Harnwegserkrankungen sollten daher auf Futter verzichten, die Fleischmehl vom Rind einsetzen.

Schwein

In Tiernahrung kann Schweinefleisch als frisches Fleisch oder als vorgefertigtes, trockenes Fleischmehl verwendet werden. Wenn die Zutat  einfach als „Schwein“ aufgeführt wird, handelt es sich in der Regel um frisches Fleisch .

Obwohl Schweinefleisch früher für Hunde als Problem-Zutat bezeichnet wurde, ist es nun als gute und sehr schmackhafte Fleischquelle anerkannt. Trotzdem findet es sich immer noch selten in Hundefutter. Auf Schweinefleisch basierende Lebensmittel können besonders nützlich für zu Allergien neigende Hunde sein, da es nicht möglich ist Allergien auf ein Nahrungsmittel zu entwickeln, das dem Tier noch nie verfüttert wurde.

Schweinefleisch, wie das meiste Fleisch von Säugetieren, weist jedoch einen höheren Gehalt an Purinen und anderen Mineralien auf, die bei Hunden mit Harnproblemen am besten vermieden werden.

Ungekochtes Schweinefleisch trägt auch ein höheres Risiko einer parasitären Infektionen als das meiste andere Fleisch. Deshalb sollte es am besten immer im gekochten Zustand gefüttert werden. Trockene und alle gekochten kommerziellen Hundefutter sind immer frei von Parasiten.

Wie bei allen Fleischsorten, kann die Qualität des Schweinefleischs in Tiernahrung sich erheblich unterscheiden. Für Details fragen sie bitte direkt den Hersteller.

Tierische Nebenerzeugnisse

Minderwertige Zutat – sollte vermieden werden.

Nach europäischem Recht werden alle fleischigen Teile von geschlachteten warmblütigen Landtieren, frisch oder behandelt und alle Produkte der Verarbeitung der Karkasse oder Teile der Karkasse als „Tierische Nebenerzeugnisse“ bezeichnet. Leider bietet diese Bezeichnung keine Hinweise darauf, welche Teile vom Tier und welches Tier verwendet wurde.

Das Vorhandensein dieser Zutat ist nicht unbedingt eine schlecht, da es alle Sorten von Fleisch umfasst, sowohl das Beste, als auch das Schlechteste. Einige Hersteller verwenden gute Lebensmitteln mit dieser Bezeichnung, um ihre „geheime Formel“ nicht preiszugeben. Auch werden einige importierte Lebensmittel, owohl hochwertiges Fleisch,  „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“ bezeichnet, weil die Gesetze oder Gebräuche in ihrem Herkunftsland anders sind. Andererseits kann der Begriff auch für sehr minderwertige tierische Produkte stehen, darunter einige, die ernährungsphysiologisch sehr minderwertig sind. Da die Fleischarten nicht angegeben sind, können Hersteller ihre Fleischquelle zwischen den Chargen ändern, je nachdem, was zu der Zeit zur Verfügung steht.

Das Problem ist, dass Sie einfach nicht wissen, was sie ihrem Tier füttern. Wenn Ihr Hund für Nahrungsmittelunverträglichkeiten anfällig ist, ist es ratsam auf Futter mit tierische Nebenerzeugnissen zu verzichten.

Wild

Qualitativ hochwertige Zutat mit reichlich wertvollen Nährstoffen

In Tiernahrung wird Wild als frisches Fleisch (frisches Wild, entbeintes Wild, frisch zubereitetes Wild) oder als vorgefertigtes, trockenes Fleischmehl (Wildbret Mehl, getrocknetes Wild, dehydriertes Wildbret) verwendet. Wenn die Zutat als „Wild“ aufgeführt wird,  bezieht sich dies in der Regel auf die frische Form.

Wild ist die allgemeine Bezeichnung für Hirschfleisch. Das meiste Wild, das in europäischer Tiernahrung vorkommt kommt aus Neuseeland. Aufgrund eines weltweiten Mangels an Wildfleisch hat sich der Preis in den letzten Jahren fast verdoppelt und ist mittlerweile eine der teuersten Fleischarten, die in Hundefutter verwendet wird.

Obwohl die Qualität von Wild in Tiernahrung variieren kann, ist es im Allgemeinen als eine leicht verdauliche, sehr schmackhafte Fleischquelle für Hunde anzusehen. Anders als die meisten Fleischarten bietet Wild eine gute Quelle für B-Vitamine.

Rotes Fleisch wie Reh enthält jedoch höhere Transfettsäuren und Cholesterin, die auf einem Minimum gehalten werden sollten, falls ihr Hund gesundheitliche Probleme hat. Rotes Fleisch enthält auch höhere Mengen an Purinen und anderen Mineralien die bei Hunden mit Harn-Problemen am besten vermieden werden.

Fisch und Fischprodukte

Fisch und Fischnebenerzeugnisse

Minderwertige, umstrittene oder vage Zutat, sollte in der Regel vermieden werden

Die EG definiert den Begriff „Fisch und Fischnebenerzeugnisse“ als „Fisch“ oder „Fischteile“, frisch oder Derivate von deren Verarbeitung.

Obwohl allgemeine Begriffe wie diese oft Kritik in der Kritik stehen, muss es sich nicht unbedingt um minderwertige Zutaten handeln. Fisch und Fischnebenerzeugnisse zum Beispiel umfasst alle Fischprodukte, von den Besten bis zu den Schlechtesten. Verwenden zum Beispiel einige Hersteller von gutem Hundefutter Fisch von sehr hoher Qualität und deklarieren diese  als „Fisch und Fischnebenerzeugnisse“, weil die Gesetze oder Gebräuche in ihrem Heimatland unterschiedlich sind. Am entgegengesetzten Ende der Skala kann der Ausdruck für sehr minderwertige Fisch-Derivate, die ernährungsphysiologisch nicht empfehlenswert sind. Weil die Art der Fische nicht angegeben ist, kann der Hersteller diesen Begriff verwenden, und jederzeitdie Fischquelle zwischen den Chargen zu ändern, je nachdem was zu Zeit zur Verfügung steht.

Da es unmöglich ist dies zu überprüfen, empfehlen wir Hundefutter ohne eindeutige Delaration der Fischart nicht zu verwenden. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Hund zu Nahrungsunverträglichkeit neigt.

Fischmehl

Fischmehl ist eine ausgezeichnete Quelle für hochwertiges Eiweiß und sehr leicht von Hunden zu verdauen. Fischmehl in der Regel einen starken Geruch den Hunde lieben, aber einige Hundebesitzer nicht mögen.

Fischmehl aus fettem Fisch enthält reichlich Fischöle , darunter mehrere Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, sowie zahlreiche Vitamine und andere Mikronährstoffe.

Fischöl

Fischöl stammt aus der Verarbeitung von fettem Fisch wie Thunfisch, Sardinen, Lachs und Makrele. Fischöl gibt ihrem Hund Energie und  enthält reichlich essentiellen Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, die breiten Nutzen für die Gesundheitihres Hundes haben.

Fischöle werden für die Prävention und Behandlung einer ganzen Reihe von gesundheitlichen Beeinträchtigung einschließlich Gelenkproblemen, Hauterkrankungen, kardiovaskuläre Erkrankungen und sogar Krebs empfohlen. Fischöl ist auch reich an verschiedenen Vitaminen einschließlich der Vitamine A, B3 und D.

Frischer Fisch

 „Frischer Fisch“ ist eine sehr nahrhafte und schmackhafte Proteinquelle für Hunde. Es kann sich um Fischteile handeln, aber in der Regel besteht sind es Reste wie Eingeweide, die in einer feinen Paste fein zerkleinert werden, bevor sie dem Hundefutter zugesetzt werden. Alle Fische, aber besonders fetter Fisch wie Thunfisch, Makrele, Hering und Lachs, enthalten Fischöle, die hoch der Gesundheit ihres Hundes sehr förderlich sind.

Frischer Fisch ist in nassem Hundefutter weit verbreitet und wird auch im Trockenfutter immer beliebter. Wenn Fisch in Trockenfutter verarbeitet wird ist es wichtig zu wissen, dass frischer Fisch etwa 70% Wasser enthält. Fischmehl enthält im Vergleich dazu nur 8 % Wasser, so dass es als Mahlzeit weit weniger nährstoffkonzentriert ist. Somit ist eine erheblich größere Menge erforderlich, um die gleiche Menge an Protein und Fett zur Verfügung zu stellen!

Grünlippmuschel

Qualitativ hochwertige Zutat mit reichlich wertvollen Nährstoffen

Grünlippmuscheln enthalten eine breite Palette von Nährstoffen und sind für ihre seltene Kombination von Omega-3-Fettsäuren bekannt. Die Öle, in der Regel Grünlippmuschel-Extrakt genannt, haben eine entzündungshemmende Wirkung und werden häufig als Quelle für natürliche Schmerzlinderung bei Arthritis-Patienten empfohlen.

Meeresfrüchte

Meeresfrüchte (Garnelen, Krebse, etc.) sind die beste Quelle für Glucosamin aufgrund der sehr hohen Konzentration in ihren Schalen. Im Hundefutter werden sie deklariert als „Krebstiere“ oder „Meeresfrüchte“. Das Glucosamin kann durch Hydrolyse extrahiert werden, in diesem Fall wird es als als „Glucosamin“, „Glucosaminsulfat“ oder „Hydrolysat“ aus Krustentieren aufgeführt.

Gemüse und Produkte pflanzlichen Ursprungs